• Home
  • REMINDER Bundestagssitzung 16.4.2021 | Hinweis von Jacques Attali und persönliche Bitte an Sie
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Christian Hostettler | 16.04.2021

Zum Hinweis auf
REMINDER Bundestagssitzung 16.4.2021 | Hinweis von Jacques Attali und persönliche Bitte an Sie
vom
gefunden auf

Die folgende Mail schickte ich am 15.4.2021 allen Abgeordneten des Deutschen Bundestags.

Der Versuch eines Weckrufs.

REMINDER Bundestagssitzung 16.4.2021 | Hinweis von Jacques Attali und persönliche Bitte an Sie

Sehr geehrte Abgeordnete, sehr gehrter Abgeordneter

Wir sind sehr besorgt: Zur aktuellen Debatte äusserte sich Jacques Attali (langjähriger Berater der frz. Regierung, heute u.a. im WEF aktiv) schon frühzeitig aus einer überraschenden Perspektive. Seine Aussagen sind interpretationsbedürftig – aber irrelevant keinesfalls! Als Berater der vom WEF proklamierten Global Governance zählt er zu den einflussreichen Stimmen der Zeit. – Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

»In der Zukunft werden wir einen Weg finden müssen, die Population zu reduzieren. Wir fangen mit den Alten an, (...) dann die Nutzlosen, (...) schließlich die Dummen. (...) Wir werden sie los, indem wir sie glauben machen, dass es zu ihrem eigenen Besten ist. (...) Wir werden etwas finden oder verursachen, eine Pandemie (...), ein Virus, das die Alten oder die Fetten befällt, (...) die Ängstlichen und Dummen werden daran glauben und sich behandeln lassen. Wir werden dafür gesorgt haben, dass die Behandlung vorgesehen ist, eine Behandlung, die die Lösung sein wird. Die Selektion der Dummen erledigt sich dann von selbst: Sie gehen von selbst zur Schlachtbank.« – Jacques Attali (»Die Zukunft des Lebens. Die Antwort der Wissenschaft.« s.u.)

. . .

Liebe Abgeordnete, lieber Abgeordneter

Wiederholen Sie bitte nicht den Fehler, die vielen verzweifelten Hilferufe zu ignorieren (auch wenn Sie teils diffus formuliert sein mögen...): 

Attali ist kein Schwurbler! – Seine Aussagen werfen grundlegende Fragen auf. Zuviele sind unbeantwortet. Manche Hinweise deuten auf einen möglichen technokratischen Putsch hin. Aus Kreisen wie Jacques Attalis ehrenwerter Kundschaft. – Wir, Sie allen voran, müssen diese vor der nächsten Machtverschiebung klären: Bis dahin: Sagen Sie Nein!

Folgen Sie der Kanzlerin, machen Sie sich nicht nur möglicherweise mit strafbar – sondern ebenso zum Opfer: Denn Sie zählen, das ist gewiss, für die »Attalis« und »Schwabs« dieser Welt ebenfalls zu jenen, die aussortiert gehören. Selbst entmachtet, sind auch Sie nutzlos!

Mit Gruß & Dank, hochachtungsvoll
Christian Hostettler, Dresden/Zürich

...............................................................

QUELLEN

ZITAT IN VOLLER LÄNGE

»In der Zukunft werden wir einen Weg finden müssen, die Population zu reduzieren.

Wir fangen mit den Alten an, denn sobald der Mensch das Alter von 60-65 Jahren überschreitet, lebt er länger, als er produziert, und das kostet die Gesellschaft eine Menge. Dann die Schwachen, dann die Nutzlosen, die der Gesellschaft nichts bringen, weil es immer mehr von ihnen geben wird, und vor allem schließlich die Dummen. Euthanasie, die auf diese Gruppen abzielt; Euthanasie wird ein wesentliches Instrument unserer zukünftigen Gesellschaften sein müssen, in allen Fällen.

Natürlich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen hinzurichten oder Lager zu errichten. Wir werden sie los, indem wir sie glauben machen, dass es zu ihrem eigenen Besten ist. Zu viele Menschen, und meist nutzlos, ist etwas, das wirtschaftlich zu teuer ist. Auch gesellschaftlich ist es viel besser, wenn die menschliche Maschine abrupt zum Stillstand kommt, als wenn sie sich allmählich verschlechtert.

Wir werden auch nicht in der Lage sein, Millionen und Abermillionen von Menschen auf ihre Intelligenz zu testen, darauf können Sie wetten! Wir werden etwas finden oder verursachen, eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirtschaftskrise oder nicht, ein Virus, das die Alten oder die Fetten befällt, es spielt keine Rolle, die Schwachen werden ihm erliegen, die Ängstlichen und Dummen werden daran glauben und sich behandeln lassen.

Wir werden dafür gesorgt haben, dass die Behandlung vorgesehen ist, eine Behandlung, die die Lösung sein wird. Die Selektion der Dummen erledigt sich dann von selbst: Sie gehen von selbst zur Schlachtbank.«

Jacques Attali, 1981»l'Avenir de la Vie« Seghers éd.«
(deutsch: »Die Zukunft des Lebens. Die Antwort der Wissenschaft.« Salomon, Michel [Hrsg.] Wien 1981.

  • Jacques Attali
  • zurück zum Seitenanfang