• Home
  • Peinliche Panne: ARD vermeldet Wahl-Hochrechnung zwei Tage vor Wahl
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Christian Hostettler | 26.09.2021

Zum Hinweis auf
Peinliche Panne: ARD vermeldet Wahl-Hochrechnung zwei Tage vor Wahl
vom 24.09.2021
gefunden auf Reitschuster.de

Ganz ehrlich – ich war felsenfest überzeugt, dass es ein Fake sein muss (Boris Reitschuster, 24.9.2021)

Lieber Boris Reitschuster (und liebe anderen erstaunten Leserinnen und Leser): Warum ist die Verwunderung über die Panne der ARD noch immer so gross? – Versperrt Euch vielleicht eine Illusion den Blick auf die Realität? Ist »staatliche Souveränität« eventuell ein Scheingebilde, welches Euch von der Wirklichkeit ablenkt?

Versuch zu einer angemessenen Perspektivenfindung

1961

Regime Changes haben in den USA Tradition. Vergessen geht dabei leicht, dass dabei in jedem Fall jene Art Interessennetzwerke massgeblich mit beteiligt waren, vor denen Eisenhower 1961 eindrücklich warnte, welche den Staat für Ihre Interessen benutzten und missbrauchen.

Sinn und Zweck von »Regime Changes« nach US amerikanischer Manier waren immer Kontroll- bzw. Machtgewinne zur Sicherung des Zugangs zu Rohstoffen und/oder militär-strategische Motive (siehe z.B. Ganser: »Erdölkriege«, München 2019).

Was Eisenhower als »Militärisch-Industriellen Komplex« bezeichnete und wir gemeinhin als »Interessenspolitik eines Staates« missverstehen ist primär eine von Privatunternehmern (früher primär aus dem angelsächsischen Raum) okkupierte Politik.

z.B. Bolivien 2020

Im Juli 2020 kritisierte der in den USA residierende, südafrikanische Multimilliardär Elon Musk auf Twitter, eine Fortsetzung der finanziellen und sozialen Maßnahmen der US-Regierung zur Abfederung der Covid-19-Krise sei »nicht im besten Interesse der Bevölkerung«. Einer seiner Follower antwortete:

»Weißt Du, was nicht im besten Interesse der Bevölkerung ist? Dass die US-Regierung einen Coup gegen Evo Morales in Bolivien organisiert, damit Du dort Zugang zum Lithium bekommst.«

Musk twitterte zurück,

»Wir putschen gegen jeden, der uns einfällt, wann immer wir wollen – finde Dich damit ab«.

200731 Tweet Elon Musk Bolivien

Der Event des 21. Jahrunderts

Federführend auch in der Vorbereitung und dem Management der Corona Krise ist bekanntlich die Vereinigung der 1000 mächtigsten Konzerne im World Economic Forum: Dieses plante als Auftakt zum Great Reset für das 21. Jahrhunder einen globalen Event, den »Event201« (die Null steht symbolisch für die Erde).

og event201

Deep-State-Live

GoogleSearch, YouTube, Facebook, Twitter, Microsoft etc. sind nicht »Regierungs treu«, wie zuweilen kritisiert wird – es ist umgekehrt: Die Regierung ist »GoogleSearch, YouTube, Facebook, Twitter, Microsoft etc. - treu«: Nicht die Unternehmen bedanken sich bei den Staaten, sondern Staaten oder ganze Staatenverbunde wie die Europäische Union bedanken sich bei den Unternehmen:

»Thank you Melinda & Bill for your leadership and dedication!«

zwitschert EU Commission Präsidentin Ursula von der Leyen, im Mai 2020.

vonderleyenthanyouforyourleadership

Demokratiemanagemen à la manière de Google

Darf es uns also noch verwundern, wenn YouTube sich »in unsere Wahlen einmischt«. Lieber Boris Reitschuster, wie können Sie noch immer »felsenfest überzeugt« sein, dass es »ein Fake« sein müsse? – Die Bundesrepublik Deutschland war verfassungsrechtlich betrachtet noch nie souverän und ist es heute weniger denn je. Die entscheidenden Machtverschiebungen haben längst stattgefunden, die Hoheit über das Medienmonol liegt längst nicht mehr beim Staat, Google schaltet und waltet mit YouTube und Search ganz nach eigenem Belieben und danach, was seine Alliierten im Netzwerk der 1000 Mächtigsten dient.

YouTube kündet selbstsicher die Zensur bereits an und wendet sich an die kritischen Journalisten im Lande per E-Mail:

Inhalte, in denen fälschlich behauptet wird, dass der Ausgang der Bundestagswahl in Deutschland durch weit verbreitete Betrugsfälle, Fehler oder Pannen beeinflusst worden sei, werden von YouTube entfernt. Dies gilt für Fehlinformationen zum Ausgang der Bundestagswahl, zur Bildung der neuen Regierung oder zur Wahl und Ernennung des nächsten Bundeskanzlers.

YouTube-Videos, die auf Inhalte mit Fehlinformationen zum Wahlausgang außerhalb von YouTube verweisen (z. B. auf einer externen Videoplattform), werden ebenfalls entfernt.

Diese Richtlinie gilt nur für Videos, die am oder nach dem Tag, an dem der Bundeswahlleiter das endgültige Ergebnis bestätigt hat, auf YouTube hochgeladen werden.

Damit Creator sich auf die Änderung vorbereiten können, werden Videos, die gegen diese Richtlinie verstoßen, im Zeitraum von 30 Tagen nach dem Tag, an dem die Ergebnisse bestätigt werden, zwar entfernt, aber der dazugehörige Kanal erhält hierfür keine Verwarnung. – YouTube (E-Mail an Journalisten vor der Bundestagswahl 2021)

Auch der Herausgeber des »Demokratischen Widerstands«, Anselm Lenz bekam solche Post:

26 09 2021 06 00 11 YT kuendet Zensur an

Die Passivität der Regierung gegenüber der angekündigten Zensur durch YouTube kann bloss kritisieren, wer noch immer nicht erkannt hat, wer die tatsächlichen Stakeholder sind auf der Welt: Sie gaben sich früh, vorausschauend, den wegweisenden Namen: Young Global Leader.

Young Global Leader: Die Kaderschmiede der selbsternannten Governance der New World Order

Hier ein Blick auf das Foundation Board der »Young Global Leader«: Alles ist dabei was es braucht für eine erfolgreiche Umsetzung des Jahrhundertprojekts, der Durchimpfung der Weltbevölkerung: Impfallianz, Hochfinanz, Medien, Adel, Kommunikationtech.... Hier der ScreenShot aus einem Jahresbericht der YGL:

26 09 2021 07 23 35

Schwieriger Blick hinter die Kulissen

Wer mehr erfahren möchte, hat es schwer, denn die Young Global Leaders bieten angesichts Ihrer Bedeutung auf unserer Welt eine erstaunlich rudimentäre und äusserst benutzerunfreundliche Suchfunktion auf ihrer eigenen Website an. Wer mehr erfahren will, muss sich auf Spurensuche begeben, z.B. hier. https://web.archive.org/web/20050601000000*/younggloballeaders.org, das sieht für den 31.3.2008 z.B. so aus.

YGL SnapShot2008 03 31

Langfristige Planungen einer Global Governance

In einem Punkt liegt Klaus Schwab sicherlich richtig, wenn er meint, Unternehmer seien besser geeignet, die Geschicke der Welt zu lenken und die Welt benötige eine Global Governance: Unternehmer denken langfristig – im Gegensatz zu Berufspolitikern: Jahrzehnte lange Perspektiven sind für sie selbstverständlich. 1992 wurde eine gewisse Angela Merkel vom WEF ausgewählt und im Jahr 1993 für ihre spätere Funktion als Kanzlerin in der »Class of 1993« in Genf geschult und indoktriniert. In der gleichen Klasse sassen 1993 übrigens auch: Nicolas Sarkozy, Tony Blair, Gordon Brown, Bill Gates.

Von den vielen weiteren bekannten Gesichter sei einer speziell erwähnt: Jens Spahn ist zufälligerweise auch ein Young Global Leader:

YGL jensspahn

Es gibt auch gescheiterte Figuren, z.B. Frau Annalena Baerbock: Ihr scheint die zweifelhafte YGL Ehre schlecht bekommen zu haben.

Lieber Boris Reitschuster und liebe Leserinnen und Leser, das Logo der Globalisten für ihren »Event201« bezeichnet mehr, als die Politiker uns glauben machen: Die Pandemie als Jahrhundert-Event derjenigen, für welche Nationen und demokratische Strukturen überholt sind.

Wenn heute Sonntag, 26.9.2021, in der BRD ein Parlament gewählt wird, hat dies für die Elon Musks dieser Welt keine Relevanz im demokratischen Sinne: Der Globalisten kündigen per YouTube die weitere Machtverschiebung im Medienbereich schon an.

Eisenhower lässt grüssen.

Boris Reitschuster | 24.9.2021 | Reitschuster.de

Peinliche Panne: ARD vermeldet Wahl-Hochrechnung zwei Tage vor Wahl

Ganz ehrlich – ich war felsenfest überzeugt, dass es ein Fake sein muss, als mir ein Leser einen Screenshot schickte, auf dem zu sehen ist, wie die ARD schon vor der Wahl am Sonntag deren Ergebnis einblendete – als Hochrechnung. Und zwar als Lauftext am unteren Bildschirmrand mitten in einer Quiz-Show. Passiert ist dem öffentlich-rechtlichen Sender der Fauxpas am Freitagabend.

Vollständiger Beitrag:

https://reitschuster.de/post/peinliche-panne-ard-vermeldet-wahl-hochrechnung-zwei-tage-vor-wahl/

Quellenangaben

zurück zum Seitenanfang